0

Buchtipps

Bitte beachten Sie:
Sie befinden sich hier in einem Demoshop, der ausschließlich zu Testzwecken dient.

Bestellungen werden nicht ausgeführt!

Regie: Joachim Massanek, Schauspieler: Malu Leicher/Christoph Maria Herbst/Peri Baumeister u a, D 2018, FSK ab 0, DVD-Video, Dt, UT: Dt für Hörgeschädigte

Der Krieg zwischen Haven und dem Sternenkönigreich ist endlich gewonnen und der Friede hergestellt. Dennoch droht der gesamten Menschheit eine verborgene Gefahr: die völlige Versklavung durch die Mesaner. Dies abzuwenden ist für Honor das oberste Ziel. Dazu muss sie eine Schlacht führen, die das Schicksal des Sternenkönigreichs mit einem Schlag besiegeln könnte.

The Golden Age of Lunar Adventures, British Library Science Fiction Classics

Gewinner des Philip K Dick Award! Die Vereinigten Staaten, China und viele andere Länder werden von Aufständen erschüttert. Geheimnisse, Lügen und der technische Fortschritt haben auf der ganzen Welt Schockwellen ausgelöst, die von Land zu Land und von Kopf zu Kopf ziehen. Polizeistreitkräfte liefern sich Kämpfe mit neural vernetzten Protestanten. Das Militär wurde mobilisiert, überall droht die politische Ordnung zusammenzubrechen. Die durch die Nano-Droge Nexus ausgelöste Revolution hat begonnen.

Bob Woodward, die Ikone des investigativen Journalismus in den USA, hat alle amerikanischen Pra¨sidenten aus na¨chster Na¨he beobachtet. Nun nimmt er sich den derzeitigen Pra¨sidenten vor und enthu¨llt den erschu¨tternden Zustand des Weißen Hauses unter Donald Trump. Woodward beschreibt, wie dieser Pra¨sident Entscheidungen trifft, er berichtet von eskalierenden Debatten im Oval Office und in der Air Force One, dem volatilen Charakter Trumps und dessen Obsessionen und Komplexen.

"Wie wir sprechen, entscheidet darüber, wer wir sind - auch und gerade in der Politik." Klug, leidenschaftlich und anschaulich geht Grünen-Chef Robert Habeck in seinem neuen Buch dem Zusammenhang von Sprache und Politik nach, erkundet den Unterschied zwischen totalitärer und offener Sprache - und skizziert damit eine Poetik des demokratischen Sprechens, die Mut macht, sich einzumischen und für unsere Demokratie einzustehen."Asyltourismus", "Überfremdung", "Gesinnungsdiktatur", "Hypermoral", "Volksverrat" - viel ist in den letzten Monaten über die Sprachverrohung in der Politik gesprochen wo

Was tun, wenn der Vater an Depression erkrankt? Wer hilft der Familie, damit umzugehen? Eine bewegende Fallgeschichte. Statistisch erkrankt jeder fünfte Deutsche einmal in seinem Leben an einer behandlungsbedürftigen Depression. Dabei geht es nicht darum, dass man sich mal traurig, erschöpft und antriebslos fühlt. Eine Depression ist eine ernst zu nehmende und folgenschwere Erkrankung, die auch die Menschen um den Erkrankten herum, insbesondere die nächsten Angehörigen, betrifft, bis hin zu einer so genannten Co-Depression.

Tiggy d'Aplièse hat sich schon als Kind mit Hingabe um kranke Tiere gekümmert. Auch jetzt, als junge Zoologin, ist die Beschäftigung mit Tieren ihre Erfüllung. Als sie das Angebot erhält, auf einem weitläufigen Anwesen in den schottischen Highlands Wildkatzen zu betreuen, zögert sie nicht lange. Dort trifft sie auf Chilly, einen weisen, alten Zigeuner aus Andalusien. Es ist eine schicksalshafte Begegnung, denn er hilft Tiggy, die ein Adoptivkind ist, das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften.

Karen Duves so lakonischer wie gnadenlos sezierender Roman über die junge Dichterin Annette von Droste-Hülshoff und die Welt der letzten Romantiker, die deutsche Märchen sammelten, während die gute alte Ordnung um sie herum zerfiel. Das Porträt einer jungen Frau in einer Welt, in der nichts so blieb, wie es war. Fräulein Nette ist eine Nervensäge! Dreiundzwanzig Jahre alt, heftig, störrisch und vorlaut, ist sie das schwarze Schaf, das nicht in die Herde ihrer adligen Verwandten passen will.

Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky in ihrem Roman. 'Was man von hier aus sehen kann' ist das Porträt eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt.